Lothar-(4).gif

Lothar Arnold wurde in Ettlingen geboren. Er war zunächst

Schüler am Badischen Konservatorium Karlsruhe.

Er war mehrfach Landespreisträger beim Wettbewerb

 „Jugend Musiziert”.  Auf einer LP des Kammerochesters des

Badischen Konservatoriums  ist er Solist beim Klavierkonzert

von Johann Anton Stamitz. Er absolvierte an der Karlsruher

Musikhochschule  sein Klavierstudium mit Diplom nebst

künstlerischem  Abschluss (KA ) im Fach Klavierkammermusik,

ferner ein Studium mit dem Hauptfach Theorie/Komposition.  

Er gab  Konzerte als Pianist beim  „Karlsruher Kammertrio“

(mit dem Flötisten Peter Stöhr und dem Cellisten Hans-Joachim Böhm). 

 Er konzertierte in  verschiedenen Besetzungen (mit der Cellistin Mettilt

Kasassoglou, mit dem Posaunisten Rolf Hille, mit den Bassisten Georg Noeldeke, mit den Sängerinnen Marta Schmidt,

 Isabel Delemarre,  Roswitha Sicca,   mit den Klarinettisten Ernst Will, Martin Walter,  Christiane Groll, dem Oboisten Marcus

Kappis,  mit den Flötisten Ernst Ruprich und Johanna Wright).

Er war mehrere Jahre Lehrbeauftragter am Institut für Musikwissenschaft Karlsruhe.

 Er komponierte und improvisierte Klaviermusik zu Animations-und Kurzfilmen, sowohl zu dem  von der  PH Ludwigsburg mit

einem 1. Preis ausgezeichneten Film  „Stand der Dinge“ von Rüdiger  Staub, als auch zu dem Filmen „Gnosis“,  „Selbstmatt" und „Totenwache“.

Seine Komposition „Chant des girouettes” erschien  2004 auf der Dokumentations-CD des Deutschen Komponisten-Verbandes.

Sei "Duo" für 2 Gitarren wurde von Clauda & Andrea Sciola König auf CD aufgenommen. Mit Georg Noeldeke spielte er Werke

für Kontrabass und Klavier auf CD ein. Die Sängerin Roswitha Sicca begleitete er auf einer CD mit Werken von Georgios

Kasassoglou.

 

Als Stummfilm - Pianist  gestaltete er 2011  die Musik zum Stummfilm „Dr. Mabuse, Der Spieler, Teil 1“ von Fritz-Lang bei der

Gala-Eröffnung der „Karlsruher  Filmwochen“  im Schauburg Kino.  2012 spielte er zu den  Filmen  „Metropolis“ und

„Dr. Mabuse  im Kino „Kulisse“ in Ettlingen, 2013 folgte Murnaus Stummfilm „Der letzte Mann, und zur Eröffnung des

20. Kinosommer in Rastatt (Open Air) „Metropolis“, 2014 "Nosferatu" in Ettlingen.

 

Als Barpianist untermalte er musikalisch Festbanketts, Hochzeiten, runde Geburtstage etc.

Er spielte bei Festakten von Politikern (u.a. Wolfgang Gehring, Ulrich Pfeifer, Gabriela

Büssemaker, Josef Offele, Er­win Vetter Johannes Arnold, Günther Oettinger, Barbara Schäfer)

bei Feiern von  Banken, Autohäusern, Lions- und  Rotary-Club, Theaterfreunde Pforzheim,

Stadtwerke Ettlingen, Veranstaltung  mit WM-Schiedsrichter Dr. Markus Merk  etc. 

 

 Als Schachspieler erreichte er den Titel Internationaler Meister.

 

 

 

zurück